Geheimtipp Bad Camberg

Geheimtipp Bad Camberg

Die gemütliche Kleinstadt im hessischen Hintertaunus kann auf eine über 1.000-jährige Geschichte zurückblicken. Mit knapp 15.000 Einwohnern und der Verzeichnung eines sehr geringen Zuwachses über die letzten 30 Jahre lockt Bad Camberg mit charmanten Fachwerkhäusern, einem Kurpark und dem ältesten hessischen Kneipheilbad Besucher aus nah und fern an.

Die Vielfältigkeit Bad Cambergs

1200px Grosser feldberg taunus015 300x186 - Geheimtipp Bad Camberg

Bad Camberg besteht aus sechs Stadtteilen: Erbach, Würges, Oberselters, Schwickershausen, Dombach und Bad Camberg. Umgeben von weitläufigen Feldern und Wiesen sowie Mischwäldern in den höheren Lagen spricht die Stadt vor allem Wanderbegeisterte und Naturfreunde in allen Altersgruppen an. Außerdem gibt es viele Sehenswürdigkeiten wie die Limburg, die Weilburg, das Lahn-Marmor-Museum, den Streichelzoo Opel-Zoo Kronberg und die Kubacher Kristallhöhle im unmittelbaren Umkreis von Bad Camberg zu entdecken.

Auch für Wasserratten hat die Stadt einiges zu bieten. So gibt es neben dem Freizeit- und Erholungsbad auch ein Hallenbad im Bürgerhaus. Verschiedenste Führungen, von der Kneipp-Kräutergartenführung über den Fachwerkrundgang bis zur klassischen Stadtführung, ermöglichen den Touristen einen spannenden Einblick in die vielfältige Geschichte Bad Cambergs.

Im Jahre 2019 barg ein Praktikant bei der Restaurierung des Kirchturms St. Peter und Paul einen 96 Gold- und Silbermünzen schweren Schatz aus der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs.

Das Highlight und gleichzeitig Wahrzeichen des Goldenen Grunds ist die auf einem 320 Meter hohen Berg gelegene Kreuzkapelle. Das 1682 erbaute kreuzförmige Bauwerk besitzt neben dem Denkmalschutz auch einen Schutzstatus für den Kriegsfall, der von der Haager Konvention ausgestellt wurde.

Feldberg d2428dbf784543fd4b7896aad4870873 1 300x225 - Geheimtipp Bad Camberg

Jahr für Jahr erwartet Bad Camberg knapp 30.000 Besucher mit 230.000 Übernachtungen. Dieser Andrang ist neben den vielen Sehenswürdigkeiten auch der langen Geschichte der Stadt zuzuschreiben. So belegen Tonscherbenfunde aus Bandkeramik, dass schon vor 6.000 Jahren Menschen im Raum Bad Camberg siedelten. Des Weiteren ist die Geschichte der Stadt von der Pest-Epidemie, Hexenprozessen und Plünderungen gezeichnet. Im Jahre 1937 erhielt Camberg die Prädikatisierung als anerkannter Kneipp-Kurort, 40 Jahre später wurde die Stadt staatlich anerkanntes Kneipheilbad und im Jahre 1981 wurde Camberg der Titel Bad verliehen.